`Es gehört Mut dazu, sich so zeigen zu wollen, wie man in Wahrheit ist.´  Søren Kierkegaard
            


Gesprächs- und Körperpsychotherapie


`Alles findet in uns statt. Gedanken, Gefühle, Leid und Freude, das Leben findet in uns statt. Und wir selber bestimmen, was wir erleben´, sagt Buddha und wer sollte besser wissen, was gut und richtig für uns ist als wir selbst, so sinngemäß Carl Rogers, der Begründer der Gesprächspsychotherapie.

Nicht immer finden wir Zugang zu unserem inneren Wissen. Deshalb kann es hilfreich sein, wenn uns ein Gegenüber dabei unterstützt, Lebensthemen, die uns einschränken oder Beschwerden verursachen zu klären. Ich verstehe mich deshalb in der Therapie als positive `Verstärkerin´ Ihres inneren Wissens, um Ihren eigenen Weg, Ihre persönliche Ausrichtung im Leben zu finden. 

Ziel der Therapie ist es, in Ihr Gleichgewicht zurückzufinden und körperlich sowie mental wieder entspannen zu können.


Mit welchen Themen können Sie in die Therapie kommen?


- Unterstützung und Klärung beruflicher oder privater Themen

- diffuse körperliche Beschwerden oder chronische Verspannungen, ohne dass eine somatische Ursache ärztlicherseits gefunden werden konnte

- Niedergeschlagenheit/ Depressivität

- Antriebslosigkeit/ Erschöpfung/ Burnout

- Mangel an Vertrauen

- Reizbarkeit

- Trauer

- Schwierigkeiten aufgrund von Hochsensibilität

- Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen

- Ängste und Panikattacken

- Schlafstörungen

- Fragen zu psychischen Erkrankungen von Angehörigen

- …


Wie arbeite ich in meiner Praxis?


Die Gesprächspsychotherapie nach Rogers geht davon aus, dass jeder Mensch die Fähigkeit und das Bestreben besitzt, sich selber so weiter zu entwickeln, wie es uns entspricht und wir uns wohl fühlen. Dafür braucht es eine annehmende und wertschätzende Atmosphäre, in der wir uns wohl und gesehen fühlen können.

Auch die moderne Hirnforschung sagt uns, dass wir nur im Geisteszustand großer Gelassenheit und innerer Gelöstheit den Mut aufbringen, alte Verhaltens- und Denkmuster loszulassen, die Kontrolle aufzugeben und uns dem zu überlassen, was sich in uns entwickeln möchte.

Ereignisse und Erfahrungen im Laufe des Lebens können diesen natürlichen Prozess behindern. Somatische Beschwerden ohne ärztlichen Befund, Traurigkeit und Ängste, Empfinden von Erschöpfung oder Reizbarkeit, Schlafstörungen und vieles mehr können auf belastende Situationen hinweisen. 

Im Gespräch beschäftigen wir uns mit Ihren Wünschen, Gefühlen und Bedürfnissen und lassen unbewusste und übernommene Glaubenssätze, die Sie in sich tragen und Sie möglicherweise einschränken ans Licht kommen. Sie finden heraus, welche Denkmuster stattdessen für Sie selber stimmig sind und Sie unterstützen in Ihrem Leben. Möglichkeiten der konkreten Umsetzung von Veränderungen können besprochen und angebahnt werden.

Mithilfe der Körperpsychotherapie können physische Verspannungen, die Sie bereits lange mit sich tragen `ent-spannt´, können Gefühle, die Sie festhalten über Bewegung in den Fluss gebracht, empfunden und gelöst werden.

Auch ein blockierter Energiefluss, ein Stau Ihrer Lebensenergie, kann mittels verschiedener Atem- und Bewegungsübungen sowie weiteren körpertherapeutischen Hilfestellungen unterstützt werden, damit Sie zurückfinden in Ihren mentalen und körperlichen Wohlfühl-Zustand.

Die Methoden der Körperpsychotherapie mit denen ich unter anderem in meiner Praxis arbeite sind verschiedene Techniken aus dem Bereich:

- Yogatherapie
- Eutonie nach Gerda Alexander
- Atemübungen
- biodynamische Übungen
- Meditation
- Achtsamkeitsbasierte Übungen
- Visualisierungen/ Affirmationen
- Entspannung und Imaginationsübungen
- kreativer bzw. freier Tanz
- Klangmassagen


Nähere Informationen zur Therapie  


Wie kann ich erkennen, ob diese Therapieform für mich in Frage kommt?


Ein Ersttermin kann Aufschluss darüber geben, ob meine angebotene Therapieform zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt. Dieser erste Termin dauert ca. zwei Stunden. Im Anamnesegespräch haben Sie Gelegenheit, über sich selbst, Ihre Hoffnungen, Erwartungen, Stärken und Schwächen zu sprechen, aus Ihrer Lebensgeschichte zu erzählen und Sie haben auch die Möglichkeit, weitere Fragen über meine Therapie-Methode zu stellen.

Sie entscheiden dann, ob Sie nur einzelne Stunden oder eine erste Serie von sechs Sitzungen besuchen möchten. In der fünften Sitzung besprechen wir, wo Sie in Ihrer Entwicklung stehen und ob Sie für einen längeren Zeitraum fortfahren möchten.

Wichtig zu wissen: Ich bin an die Schweigepflicht gebunden, so dass Sie sich sicher sein können, dass alles in der Therapie Besprochene und Erlebte vertraulich von mir behandelt bleibt.


Wie lange dauert eine Gesprächs- und Körperpsychotherapie?

Beratende Gespräche können Sie nach Ihren Wünschen mit mir vereinbaren. Eine kurzfristige Therapie oder Begleitung dauert drei bis sechs Monate und umfasst ca. 15 bis 25 Sitzungen. Um jedoch eine tiefenpsychologische, verändernde Selbstentdeckung und -verwirklichung zu entfalten und zu einem langfristigen neuen Lebensgefühl zu gelangen, kann eine Gesprächs- und Körperpsychotherapie auch mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Generell finden die Sitzungen nach Bedarf wöchentlich oder zweiwöchentlich, in einem zeitlichen Rahmen von 60 oder 90 Minuten statt.


Die Behandlungskosten

Für eine Therapiestunde von 60 Minuten berechne ich 70 €, für 90 Minuten 95 €. 

Das Erstgespräch findet in einem zeitlichen Rahmen von 120 Minuten statt. Dafür berechne ich 130 €.

Die Kosten der Behandlung werden privat in Rechnung gestellt. Grundsätzlich übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten der Therapie nicht.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse nach einer möglichen Kostenübernahme im Einzelfall, sollten Sie keinen Platz bei einem von den Gesetzlichen Krankenkassen zugelassenen Therapeuten finden.


`Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, 

sondern man selbst zu sein.´
                              Søren Kierkegaard